Hofmaenner Racing


Direkt zum Seiteninhalt

09 Gurnigel

2009

Bergrennen Gurnigel15'000 Zuschauer

Der Regen und die stürmischen Windboen am Freitag hörten wie angesagt gegen Mitternacht auf. Die Wiese des Fahrerparks blieb gut befahrbar, aber einige Zelte hielten den stürmischen Winden nicht stand und wurden mehr oder weniger zerstört.

Der erste Trainingslauf am Samstagmorgen fand bei feuchter, im Wald nasser Strasse statt. Nach einem Quersteher nahe der Leitplanken im ersten Waldabschnitt liess ich es ruhig angehen mit der Gewissheit, dass die Strecke bis zum nächsten Lauf trocken wird. Einige Konkurrenten beschädigten ihre Fahrzeuge aber bereits auf den ersten Kilometern.
Im zweiten Lauf erreichte ich eine Zeit von 2:18 und hoffte, im Rennen mein Ziel von 2:12 erreichen zu können. Der dritte auch nicht fehlerlose Lauf endete bei 2:16.

Bereits um 07:30 mussten wir E1 Fahrer zum ersten Rennlauf starten. Bei einer Temperatur von vielleicht 6 Grad fehlte der Grip an den meisten Stellen. Schon in der Startkurve verzeichnete ich einen Fastdreher (vielleicht gefilmt von Finger Video) und ein Querstehen beim Waldausgang kostete weitere Zeit. Angesichts der Fehler waren die 2:18 knapp akzeptabel. Der zweite Lauf gelang besser und die 2:14 liessen mich immer noch hoffen, mein Ziel zu erreichen. Im Gegensatz zur „Turbiene“ (Turbogolf von Simon Wüthrich) konnte ich mich aber im dritten Lauf nicht verbessern und fiel noch auf den 6. Platz zurück. Tröstlich, dass René Laubscher bestätigte, dass er im Vorjahr noch dieselben Traktionsprobleme beim Start und in engen Kurven gehabt hatte. Er schreibt die Verbesserung um mehrere Sekunden pro Lauf dem Einbau eines Carbonetic-Sperrdifferentials zu. Damit ist eine Verbesserung des EVO’s auf nächste Saison klar.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü