Hofmaenner Racing


Direkt zum Seiteninhalt

09 Romont

2009

Slalom Romont

Eigentlich gut, aber…….Fahrschule 1. Lektion : ANFAHREN !


Bei der Wagenabnahme am Samstag zuerst ein gut organisierter Warteplatz, nachher das bekannte Chaos. Da viele Fahrer, deren Fahrzeuge weit hinten standen, zuvorderst in der Papierabnahme standen, ergaben sich dort Wartezeiten von bis zu einer Stunde und zeitweise ein Stau bei der Technischen Abnahme, das die Fahrer der vorderen Fahrzeuge die Papiere noch nicht erhalten konnten…..

Obwohl mir ein schneller Formel-Rennfahrer meinen reservierten Platz einfach abgeräumt hatte, fand ich im Gedränge noch einen akzeptablen Parkplatz.

Sintflutartige Regenfälle in der Nacht liessen einen Wechsel auf Regenreifen erwarten, doch gegen Morgen klarte es auf und begann beim ersten Feld recht schnell abzutrocknen, so dass mit Slicks bestartet werden konnte.

Der erste Trainingslauf auf noch feuchter Strecke lief recht gut, der Rückstand auf die Schnellsten hielt sich in Grenzen. Ein guter zweiter Trainingslauf mit einer Zeit in der Region von Roger Schnellmann liess auf ein positives Resultat hoffen.

Der erste Rennlauf begann katastrophal : Ein völlig missglückter Start kostete mindestens 1-2 Sekunden. Nachher lief es gut, aus hohen Geschwindigkeiten zwar immer noch recht früh bremsend passierte ich alle Tore gut. Die Kommentare zur Fahrt auf den Plätzen waren durchwegs positiv und die Zeit trotz dem Anfängerstart akzeptabel.

Nach einigen Unterbrüchen standen wir kurz vor der Startlinie, als es zu regnen begann. Der stärker werdende Regen liess die meisten Fahrer auf den zweiten Lauf (mit Slicks !) verzichten, eine Zeitverbesserung wäre ohnehin unmöglich gewesen.

Obwohl die 8 Hunderstelsekunden Rückstand auf Lovis/Subaru ärgerlich waren, freute ich mich über die gefahrene Zeit und sah den nächsten Rennen etwas optimistischer entgegen.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü