Hofmaenner Racing


Direkt zum Seiteninhalt

Ayent-Anzere

2010

Bergrennen Ayent - Anzere

Bergrennen Ayent - Anzere

Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut

Nachdem am Donnerstag endlich die letzten Teile für die Reparatur eintrafen, war es bis am Freitagmittag nicht sicher, ob der EVO für das Wochenende einsatzbereit wird. Am Freitag um 18 Uhr konnte ich dann aber starten und nach einer kurzen Nacht in Bern erreichte ich am Samstagmorgen knapp vor 7 Uhr Anzère. Die netten Funktionäre liessen mich sogar noch ohne Umweg die Strecke hinauffahren und bei der Papierabnahme erhielt ich zu meiner Verwunderung 50 Franken zurück, da ich offenbar zuviel einbezahlt hatte.

Auf dem Kies-,Gras-, Dreckplatz fand ich sogar noch ein Plätzchen und richtete mich ein. Entgegen den Wetterprognosen regnete es noch leicht und beim ersten Trainingslauf um 10 Uhr war die Strecke noch teilweise nass. Da für den Sonntag sonniges warmes Wetter angesagt war, wechselte ich die Räder nicht und fuhr mit den Slicks vorsichtig hinauf. Der 6. Rang von 17 Startern der Klasse über 3000 ccm war bei diesen Verhältnissen nicht wirklich von Bedeutung. Die beiden weiteren Trainingsläufe zeigten dann klarere Verhältnisse. Die Zeit von 1:57 war eher enttäuschend, so schnell war ich im Vorjahr mit schlechtem Start auch schon gefahren. Die für mich wichtigen Konkurrenten Marti, Halter, Wüthrich und Lovis lagen alle ungefähr im gleichen Zeitrahmen und Schnellmann war mit 1:58 sogar etwas langsamer, wurde aber im dritten Trainingslauf aufgehalten. Ein schöner Renault 5 Turbo verabschiedete sich bereits zwischen Vorstart und Start mit mehreren Ueberschlägen die Böschung hinunter. Kalte Reifen haben so ihre Tücken. Am Sonntag schaffte es ein Opel Corsa Fahrer schon in der ersten Kurve nach dem Vorstart in die Leitplanken…..

Der erste Rennlauf am Sonntag brachte schon fast zwei Stunden Verspätung. Mit 1:56.04 lag ich auf Rang 8, aber nur eine halbe Sekunde hinter Marti und Halter.

Im zweiten Lauf verbesserte ich micht leicht auf 1:55.46 und hoffte auf eine Rangverbesserung. Leicht schockiert musste ich die 1:52.91 von Marti und die 1:54.06 von Halter zur Kenntnis nehmen. Mit über zwei Sekunden Rückstand auf den 7. und fast drei Sekunden Vorsprung auf den enttäuschten Jenni war der 8. Platz bereits fast sicher. Im dritten Lauf wollte ich trotzdem noch unbedingt eine 1:54er zeit fahren. Dieses Ziel war bereits nach wenigen Sekunden Geschichte : Ein verpasster Start mit Tourenzahlabfall und der fünfte Gang anstelle des dritten machten eine gute Zeit schon unmöglich. Diverse unsaubere Brems- und Fahrmanöver taten das Ihrige dazu und die hohe 1:57er Zeit deshalb keine Ueberraschung. Marti verbesserte sich weiter auf 1:51.60 und verbesserte sich noch auf den fünften Rang. Hinter dem überlegenen Schori, welcher sich in der Gruppe E1 Ianiello um winzige 2 Hunderstelsekunden geschlagen geben musste erreichte Hulman auf dem kleinen Mazda mit 1:48er Zeiten den zweiten Klassenrang über 3000ccm. Augenzeugen erklärten die Superzeiten des jungen Jurassiers mit dem nur 300 PS starken und 900 kg leichten Mazda mit der phantastischen Fahrweise. Im November 2008 hatte ich mir noch überlegt, ob ich dieses Auto für 22'000.- kaufen sollte…..Auch einige Sekunden langsamer als Hulman wäre immer noch schnell….

Der 8. Rang von 17 Klassierten in der Klasse über 3000ccm ist einigermassen ok. Bei den anderen Rennen wird bei genügend Startern die Klasse unterteilt in 3000-3500 und über 3500. 4. Rang von 11 Klassierten hätte noch etwas besser ausgesehen, so oder so die angepeilten Zeiten von 1:53 konnte ich auch mangels Streckenkenntniss vor allem im unteren Teil klar nicht erreichen. Ich bin gespannt auf die Radarmessungen und hoffe, dass diese wie in vorherigen Jahren veröffentlicht werden.

Für die kommenden Bergrennen werden wir die Motorsteuerung insofern ändern dass er etwas weniger Leistung aber mehr Drehmoment abgibt.

Sensationelle Zeiten erreichte Toni Büeler mit dem Gruppe N EVO. Er pulverisierte mit 1:50.74 den Gruppe N Rekord, den immerhin der Rallye Schweizermeister Gonon aufgestellt hatte. Das hätte in der Gruppe A für einen klaren Sieg und in der Gruppe E1 für einen 4. Platz (18 Klassierte) gereicht !!!






Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü